Stark für Menschen!

Herzlich Willkommen beim Diakonieverein Carolinenfeld e.V., einem christlichen Träger verschiedener sozialer Angebote und Dienste in Greiz, Zeulenroda und Umgebung.

Der Diakonieverein Carolinenfeld e.V. blickt auf eine lange Geschichte sozialer Arbeit zurück. Seine Wurzeln hat der heutige Verein im „Rettungs- und Waisenhaus“ für Kinder, das ab 1850 in Greiz-Obergrochlitz auf dem Gelände der damaligen fürstlichen Ziegelei verortet war und in Dankbarkeit gegenüber Fürstin Caroline von Reuß ältere Linie „Carolinenfeld“ genannt wurde. 1851 wurden dem Carolinenfeld die Rechte einer Stiftung zuerkannt. Nach bewegten Zeiten wandelte sich der Charakter der Einrichtung besonders während des Bestehens der DDR. Menschen mit geistiger Behinderung waren für den sozialistischen Staat zur Verfolgung seiner politischen Ziele uninteressant. Gern übergab man diese Arbeit der Inneren Mission, die hier ihr genuines Aufgabenfeld erhielt und sich fachlich spezialisieren konnte. Der Arbeitsbereich mit und für Menschen mit geistiger Behinderung war über viele Jahre der Schwerpunkt der Arbeit im Carolinenfeld. Das Carolinenfeld stand damit in einer Reihe typischer Einrichtungen der Inneren Mission während des Bestehens der DDR. Anfang der 1990er Jahre gründete sich der seit heute bestehende Diakonieverein Carolinenfeld e.V.

Der Diakonieverein Carolinenfeld e.V. als christliches Unternehmen der Sozialwirtschaft betreibt heute verschiedene soziale Einrichtungen und Dienste, die der Bildung, Förderung, Betreuung, Pflege sowie der Beratung von Menschen jeden Alters dienen. Der Diakonieverein e.V. ist Mitglied im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirchen in Mitteldeutschland e.V. und damit einem anerkannten Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen.

Seht, die gute Zeit ist nah, Gott kommt auf die Erde…

Advent – Weihnachten – Ein verbindlicher Termin.
Wie gut!
Was, schon wieder bald Weihnachten? Ich bin doch noch gar nicht so weit!
Alle Jahre wieder das gleiche Verwundern darüber, wie schnell ein Jahr vergeht.
Wie gut, dass es einen Kalender gibt, in dem bestimmte „Fest‐Zeiten“ für das laufende Jahr verbindlich vorgegeben sind.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Jahr neigt sich seinem Ende entgegen, der Advent gibt Zeit, innezuhalten, nachzudenken über das Wesentliche und anzukommen im Weihnachtsleuchten. Möge es Ihnen entgegenscheinen, Sie wärmen, trösten und erfreuen.

Leben und Helfen sind auch in diesem Jahr wieder gelungen, wir konnten für diejenigen da sein, die unsere Begleitung brauchen. Viele Höhepunkte haben wir gemeinsam erlebt. In allen Fragen hat uns stets das Vertrauen geleitet, dass unsere Aufgabe eine notwendige und von Gott geschenkte ist, die wir in Verantwortung jeden Tag neu annehmen.

Sie haben uns geholfen, unsere Aufgaben erfüllen zu können: durch Ihr Mitdenken und Mitfühlen, durch Ihre Spenden, Ihre Kritik und Ihre Ideen.

Dafür sind wir Ihnen von ganzem Herzen dankbar. Ihre Hilfe kommt an.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie eine für Herz und Seele bereichernde Adventszeit, ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest und ein helles Jahr 2020.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Dr. Wolfgang Gündel (Vorstand) und
Ihre Henriette Bender (Verwaltungsleitung)

Helfen Sie uns helfen:

Spendenkonto
Evangelische Bank eG
IBAN: DE66 5206 0410 0108 001430
BIC: GENODEF1EK1

AnhangGröße
Download Weihnachtsbrief184.89 KB